Migration Bodendaten

Bei der fachlichen und technischen Übersetzung solcher Datenbestände für den Import in NABODAT bietet die Servicestelle NABODAT ihren Support an. Es obliegt dem Mandanten zu entscheiden, inwiefern er die Migration nutzt, um fehlende Metainformationen, z.B. von Projekten, Standorten oder Messmethoden, nachträglich zu recherchieren, um die langfristige fachlich korrekte Interpretation seiner Bodendaten zu gewährleisten. Eine Reihe von Schlüsselfeldern ist jedoch in NABODAT zwingend und muss im Datensatz enthalten sein.

Bei den Kantonen und dem Bund werden die digital verfügbaren Bodendaten in unterschiedlichen Datenmodellen und Datenformaten verwaltet. Ein Import dieser Bodendaten in NABODAT erfordert aus diesem Grund eine dem Datenmodell von NABODAT gerechte Transformierung.

Eine Migration von digitalen Bodendaten aus der Quelldatenbank in die Zieldatenbank NABODAT beinhaltet allgemein folgende Schritte:

  • In einem ersten Schritt müssen die Attribute und Codes der Quelldaten in das Datenmodell von NABODAT umgeschrieben werden. Mit dem Aufeinander abbilden von Datenelementen aus zwei verschiedenen Datenmodellen werden die zu einander gehörenden Attribute „gemappt“.
  • Die Software Feature Manipulation Engine (FME) stellt im weiteren zweiten Schritt die die technische Migration der Daten in das neue Datenmodell sicher. Die fachliche und technische Umsetzung erfolgt in Begleitung des Mandanten in Form von Inputs. Diese beinhalten in der Regel allgemeine Erläuterungen zu den Daten, Ergänzung von Metainformationen oder Vervollständigungen der NABODAT-Pflichtfelder. In Zweifelsfällen trifft der Mandant die notwendigen Entscheidungen.
  • Resultierend aus dem Mapping und der Migration geht im dritten Arbeitsschritt ein Output im Datenformat XML (Extensible Markup Language) hervor, welcher zu testzwecken auf das NABODAT Abnahmesystem importiert wird.
  • Verlaufen alle nachfolgenden Tests des Mandanten und der Servicestelle NABODAT erfolgreich, können die Daten auf das Produktivsystem gespielt werden. Mit erfolgreichem Abschluss des vierten Schrittes stehen dem Mandanten die Daten für die täglichen Arbeiten zur Verfügung. Der Mandant kann weitere Daten über die Import-Funktionalität entweder eigenständig importieren und pflegen oder die Servicestelle NABODAT übernimmt diese Arbeiten in dessen Auftrag.
  • Um eigenständige Imports (zum Beispiel Anzahl = "n" neue Standorte oder Anzahl = "n" neue Proben mit Anzahl = "n" neuen Messungen zu einem bestehenden Standort) durchführen zu können, hat die Servicestelle NABODAT die nötigen Unterlagen und Templates (Login Interner Bereich) erarbeitet.

nabodat migrationsablauf de