Datenschutz

Der Zugriff auf die Web-Applikation NABODAT ist ausschliesslich den Mandanten vorbehalten. Mit der Aufnahme in den NABODAT-Verbund stellt die Servicestelle NABODAT den Benutzernamen und das Passwort für den Mandanten bereit.

Dank der Mandantenfähigkeit des Systems kann jeder Mandant (zumeist auch gleichzusetzen mit dem Datenherr) selber mit einem Freigabesystem auf drei Stufen bestimmen, inwiefern andere Mandanten seine Bodendaten betrachten oder abfragen können. Jeder Mandant kann aber nur seine eigenen Fachdaten abändern. Das Freigabesystem von der Ebene Projekt bis zur Ebene Messung erlaubt eine hierarchische Selektion der Sichtbarkeit eigener Bodendaten für andere Mandanten:

  • Zugangsstufe A: alle Mandaten sehen die Datensätze und können diese auch abfragen,
  • Zugangsstufe B: die Datensätze sind nur innerhalb der Benutzer des Mandaten sichtbar und können abgefragt werden (z.B. verschiedene kantonale Ämter), und
  • Zugangsstufe C: die Datensätze sind nur für den zentralen Mandanten sichtbar (in der Regel die Fachstelle Bodenschutz).

Die vom Mandanten bewilligte Einsichtnahme beinhaltet kein Nutzungs- oder Publikationsrecht. Sollen freigegebene Daten des Verbundes in zu veröffentlichende Auswertungen einfliessen, sind die Publikationsrechte bei den jeweiligen Datenherren vorab einzuholen.

Des Weiteren können pro Mandant mehrere Benutzer angelegt werden. Den verschiedenen Benutzern eines Mandanten könnten individuell unterschiedliche Berechtigungen (Rollen) zugeteilt werden. Mit der Zuteilung der Berechtigung für die Rolle StandortWrite kann dem Benutzer beispielsweise die Funktion (=Rechte) zum Erfassen von Standortinformationen eingeräumt werden.