Profildaten

Die Aufarbeitung der Profildaten (Standortdaten) durchläuft mehrere Arbeitsschritte:

Formelle Validierung
Überprüfung der Qualität der Profildaten auf deren Vollständigkeit und Plausibilität. Dazu gehören insbesondere das vorhanden sein von Koordinatenangaben und der Grad des inhaltlichen Informationsgehaltes.
Erfassung Basisdaten
In einem ersten Schritt des Profil-Migrationswerkzeuges Migraprofil (BGS) werden die Basisdaten respektive Titeldaten erfasst. Nebst der Angabe desdamals verwendeten Datenschlüssels sind die Koordinaten, die Profilkennzeichnung sowie das Aufnahmedatum und alle Bodenkennwerte (Profileigenschaften und Horizontdaten) von zentraler Bedeutung.
Aut. Übersetzung
Sobald die Eingabe abgeschlossen ist übersetzt Migraprofil die Bodendaten vom alten in den aktuell gültigen Datenschlüssel. In Access sind die Übersetzungsregeln in den "bichCodes_" Tabellen hinterlegt.
Man. Übersetzung
Nach der maschinellen Übersetzung ergänzt und passt der Experte (Pedologische Ausbildung) die Daten an. Dieser Schritt beinhaltet die eigentliche Interpretation der zu einem früheren Zeitpunkt erfassten Bodendaten.
Qualitätskontrolle
Die fertig erfassten und interpretierten Daten werden ein letztes Mal auf ihre Qualität hin kontrolliert. Letzte Korrekturen müssen hier angebracht werden.
Export
Ist die QS erfolgt, werden die Daten per Export-Programm als XTF-Datei aus Migraprofil extrahiert. Mit der Umwandlung der Daten in eine XML-Datei kann die Transformation in das XSD-Schema von NABODAT beginnen. Die Servicestelle NABODAT bietet ihre Dienstleistung bei dieser Transformation.
NABODAT
Mit dem Import in das Nationale Bodeninformationssystem NABODAT können die Bodendaten verwaltet und weiterverwendet werden.

Für die Aufarbeitung der Profildaten stehen Ihnen unter  Service > Werkzeuge die nötigen Tools sowie die dazugehörigen Anleitungen / Tipps und Tricks zum Herunterladen bereit.

la bodendaten migraprofil de