Inventarbestand | Agroscope

In der Zeitperiode von 1960 bis 1996 wurden durch den Bodenkartierungsdienst über dreihundert (>300) Bodenkartierungs-projekte im Rahmen von Güterregulierungen und Meliorationen erhoben. Dabei wurde eine Fülle an immens wertvollen Bodendaten (Bodenkennwerten) geschaffen, welche in analoger Form im Bodendateninventar an der Agroscope in Zürich eingelagert sind. Durch die Aufarbeitung dieser historischen Daten (legacy data) werden diese Bodeninformationen in Wert gesetzt.

Im Bodendateninventar an der Agroscope sind nach heutigen Erkenntnissen rund 330 Bodenprojekte archiviert. Dieses umfasst eine Kartensammlung von über 1'000Karten sowie rund 14'000 Bodenprofilen, wobei für einen grossen Anteil dieser Profile Bodenproben, das heisst Laboranalysen, genommen worden sind. Diese Laboranalysen werden in einer eigenständigen Datenbank verwaltet.

Bedingt durch die kurzfristige Einstellung des Bodenkartierungsdienstes im Jahre 1996 wurden die Bodenkartierungsunterlagen nicht ordnungsgemäss und systematisch archiviert. Mit Abschluss der Archivierung Ende 2013 ist das Bodendateninventar an der Agroscope analog und digital bereinigt.

Institut Anzahl Profildaten [%]
Eidg. Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (Agroscope)
(ehemals FAP/FAL)
13'300 69
Hoch- & Fachhochschulen 2'250 12

Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL)

2'000 10
Kantone 1'650 9
  19'200 100

Ein einzelnes Bodenkartierungsprojekt setzt sich in der Regel aus folgenden Produkten zusammen:

  • Bodenkarte(n)
  • Auswertungskarten(n)
  • Feldkarte(n)
  • Profilblättern
  • Bodenproben / Laboranalysen
  • Begleitbericht(e)

Beispiele und Beschreibungen dieser Produkte sind auf den folgenden Seiten zu finden.